Prof. Franz Josef Röll zu Gast im TanzMedia Projekt

Beobachtungen zum TanzMedia Tag rund um das Thema "Der erste Eindruck" in der Schloss-Schule Ludwigshafen-Oggersheim (Förderschwerpunkt Lernen) am 22.09.2010

..."Insgesamt ist das Konzept schlüssig und stringent. Die Verknüpfung von Tanz/Theater und Life-Video ist sehr überzeugend. Sehr gut war zu beobachten, dass die Schülerinnen ihr Körperkonzept im Verlauf der Übungen und auch durch die selbstreflexive Beobachtung der eigenen Performance auf der Leinwand veränderten (die Bewegungen wurden sicherer, souveräner, das Selbstbewusstsein und das Spüren des eigenen Selbst in der Aktion war erkennbar)."

 

Prof. Dr. Rafael Capurro

Hochschule der Medien (HdM), Germany. Director, Steinbeis-Transfer-Institute Information Ethics (STI-IE)

Philosophische Kommentare zu den drei TanzMedia Filmen wie z.B. dem Projektfilm "Lost in time" aus dem Pilotprojekt 2007

"...Ich finde ganz wichtig, den Kindern und Jugendlichen als Gesprächspartner zur Verfügung zu stehen, vor allem wenn jemand "von außen" kommt und über deren Träume und Ängste redet bzw. sie zu reden und tanzenermuntert. Zu lang lag die Ausbildung des Kopfes von der des Körpers getrennt und zu sehr wurden die einer ODER die andere überbetont.Das erste Video zeigt klar (aus meinere Sicht) dass wir aneinander vorbei leben, vor der Zeit/dem Zeitdruck und dem Auf und Ab des Gehens/des Lebens getrieben: Lost in time, zeit-los, ohne Zeit, ohne Raum, in Stress und Hetze...Beim zweiten Video nimmt man die Ambiguität eines "engen" Weges wahr sowie die Möglichkeiten des Tanzes, ich würde sagen: als Aus-Weg aus der Zeit-losigkeit in die Zeit-Gestaltung des Gemeinsamen Tanzens/Lebens.Das dritte Video interpretiere ich als die Wiedergewinnung des Raumes. Wir leben also in einer tanz-losen (raum-zeit-losen) Zeit, und tanzen wird dann zu einee Schule des Wiedergewinnens eines gelungenen gemeinsamen Lebens werden.Wenn das auch noch mittels der Neuen Medien stattfindet, dann zeigt sich zugleich, dass diese nicht unbedingt zu einer Kulturlosigkeit und Sinnlosigkeit führen müssen, wie oft gesagt wird. Ihre Videos zeigen wie unendlich praktisch eine Ethik des Tanzes sein kann."