„Schule geht neue Wege“

„Schule geht neue Wege“ - so der Titel einer Magazinsendung, die 20 angehende Erzieher/-innen der Trierer Berufsbildenden Schule für Ernährung, Hauswirtschaft und Sozialpflege unter Anleitung der Medienpädagogin Pia Lauscher (medien+bildung.com) produzierten. Erstsendetermin beim Offenen Kanal OK54 ist Montag, der 3. März 2008, von 19.09 bis 19.27 Uhr.

Die Fachklasse der ErzieherschülerInnen trainierte mit Pia Lauscher an Kamera und  Mikrofon, bevor sie in kurzen Fernsehbeiträgen mögliche künftige Arbeitsbereiche beleuchteten.  In einer Kinderkrippe in Trier interviewten sie Mitarbeiterinnen und Mütter, im Jugendzentrum in Konz ließen die jungen Filmemacher Jugendliche und Sozialarbeiter zu Wort kommen. Beeindruckend auch der Selbstversuch einer Arbeitsgruppe, die Trier im Rollstuhl durchstreifte und auf diese Weise am eigenen Leib die kleinen, aber für Rollstuhlfahrer unüberwindbaren Hürden erlebte und dokumentarisch festhielt.

„Schule geht neue Wege“, unter dieses Motto kann man auch den Entstehungsprozess der Magazinsendung stellen, die ein Produkt des Wahlpflichtfachs „Medienpädagogik und aktive Videoarbeit“ an der Berufsbildenden Schule ist. Durch das offene Unterrichtskonzept waren von den TeilnehmerInnen neben dem fachlichen Wissen vor allem Kreativität, Teamfähigkeit und eine große Portion Selbstorganisation gefordert. Die Produktion selbst spielte sich in den Räumen des OK54 Bürgerrundfunk in Trier ab, wo Matthias Deutsch, Lehrer und Sozialpädagoge und das Fachpersonal des OK54 den SchülerInnen mit Rat und Tat zur Seite standen.

Matthias Deutsch und Otto Scholer, Geschäftsführer des MedienKompetenzNetzwerks Trier und Koordinator von OK54, hatten das Projekt angestoßen. Als Referentin holten sie Pia Lauscher, Medienpädagogin von medien&bildung.com, mit ins Boot. Das Konzept ging auf und stieß bei den angehenden ErzieherInnen auf positive Resonanz. „Mir hat das Filmen viel Spaß gemacht. Wenn man das Ergebnis sieht, kann man zufrieden sein“, so Manuel Reither auf der Abschlussveranstaltung. Alexander Veltens über seinen Lernprozess: „Ich habe gelernt, dass wir jedes Bild, das wir ohne Stativ aufgenommen haben, wegwerfen mussten“. Einig sind sich alle SchülerInnen, dass sie ihr erlangtes Wissen an ihren zukünftigen Arbeitsstellen an Kinder und Jugendliche weitergeben und mit ihnen vielleicht sogar einen Film produzieren wollen. „ErzieherInnen sind wichtige Multiplikatoren und wir haben viel erreicht, wenn sie ihr Wissen in ihre zukünftigen Einrichtungen transportieren“, so abschließend Otto Scholer.

Am Mo., 3.3.2008 von 19.09 bis 19.27 Uhr ist die Magazinsendung „Schule geht neue Wege“ erstmals auf OK54 über Kabel zu sehen; anschließend kann der Beitrag auf der Homepage www.ok54.de abgerufen werden.

Foto: Der Schüler Alexander Veltens bei der Anmoderation der Filmbeiträge