Video-AG mit Preisen überhäuft

Viel Anerkennung für ihren Kurzfilm „Haßloch aus Kinderaugen“ bekam die Video-AG der Ernst-Reuter-Schule Haßloch unter Leitung des Medienpädagogen Steffen Griesinger (medien+bildung.com). Neben 100 Euro und einem Sachpreis für den vierten Platz gab es noch einmal 100 Euro als Sonderpreis der Gemeinde und weitere 100 Euro als Anerkennungspreis des Videoclubs Haßloch.

Mit ihrem Beitrag zum Videowettbewerb der Gemeinde Haßloch 2008 traten die 12 Schüler/-innen der 3. und 4. Klasse ausschließlich gegen Erwachsene an. Für den ersten Preis reichte es nicht, hatten die Kinder doch - nach Auffassung der Jury – die Ausschreibung etwas eigenwillig ausgelegt.

Dennoch stach ihr Film „Haßloch aus Kinderaugen“ so aus den eingereichten Filmen hervor und beeindruckte neben der Jury vor allem auch die Gemeindeverwaltung, dass diese beschlossen, für die jungen Filmemacher/-innen eine extra Preisverleihung zu organisieren.

In Anwesenheit einiger Eltern und der Schulleitung übergab Bürgermeister Hans-Ulrich Ihlenfeld am 28. April die Urkunden an die jungen Filmemacher/-innen, verbunden mit 100 Euro für den vierten Platz und weitere 100 Euro als Sonderpreis der Verwaltung. Auch der Beigeordnete Jürgen Vogt –zuständig für Ortsmarketing und Tourismus – gratulierte den Kindern und zeigte sich von ihrer Arbeit sehr beeindruckt. Er motivierte die Schüler/-innen, mit dem Videofilmen weiter zu machen und ihr erworbenes Know-How in den Offenen Kanal in Haßloch einzubringen. Die Vertreter des Video-Clubs Haßloch sprachen ihre Anerkennung aus und überreichten den Schüler/-innen einen Überraschungspreis in Höhe von weiteren 100 Euro.

Auf ihren Erfolg sind die jungen Medienschaffenden zu Recht stolz. In ihrem Film zeigen sie auf und bewerten, an welchen Plätzen Haßlocher Kinder ihre Freizeit verbringen können. Jetzt stellt sich für das Filmteam die Frage, was es mit den Preisgeldern anfangen soll. Der Leiter der Video-AG, Steffen Griesinger (Medienpädagoge bei medien+bildung.com) hat da bereits eine Idee. Augenzwinkernd verrät er, dass das Geld wohl für „Weiterbildung“ der Teilnehmer/-innen verwendet wird. „Wir werden vermutlich einen Kinobesuch unternehmen, um zu sehen, was andere Film-Kollegen derzeit so machen und in einer Eisdiele über weitere Filmprojekte beraten“.

Foto: Bürgermeister Hans-Ulrich Ihlenfeld (sitzend), Medienpädagoge Steffen Griesinger (kniend), weitere Gratulant/-innen und die Preisträger.