Know-How für die Ganztagsschul-Medienbildung

165 TeilnehmerInnen, meist aus rheinland-pfälzischen Ganztagsschulen, waren zur Tagung „Ganztagsschule auf dem Weg zur Medienkompetenz“ am 19. September 2007 ins Gymnasium Gonsenheim nach Mainz gekommen, und bewiesen damit, dass das Thema Medienkompetenz längst in den Schulen angekommen ist.

„Schüler auf die Lebenswelt vorbereiten heißt auch, sie auf die Medienwelt vorzubereiten“, forderte Staatsekretär Michael Ebling aus dem rheinland-pfälzischen Bildungsministerium. Medienkompetenz sei ein „Querschnittsthema durch alle Unterrichtsbereiche“. Rheinland-Pfalz sieht er, unter Anderem durch das 10-Punkte-Programm der Landesregierung „Medienkompetenz macht Schule“, an der Spitze der Bundesländer.

 „Schule braucht starke Partner“. Manfred Helmes, als Direktor der Landeszentrale für Medien und Kommunikation einer der Veranstalter der Tagung, verwies darauf, dass Medienkompetenzförderung ein fester Bestandteil des Aufgabenkatalogs und gesetzlicher Auftrag der Landeszentrale sei. Helmes: „Unser technisches, gestalterisches, rechtliches und medienpädagogisches Know-How wollen wir Schulen zur Verfügung stellen.“ Ende 2006 wurde als Tochtergesellschaft medien+bildung.com gGmbH gegründet, die „Lernwerkstatt Rheinland-Pfalz“, die sich mit der Tagung einem Fachpublikum vorstellte.
Marita Desch-Eppelmann begrüßte als Schulleiterin des gastgebenden Gymnasiums Gonsenheim die Gäste in Mainz und verwies auf die umfassende Einbindung moderner Medien in ihrer Schule, in der neben mehreren Medien-AGs auch Laptopklassen und ein „Virtuelles Wissenszentrum“ aufgebaut wurden.

Prof. Dr. Horst Niesyto, Medienpädagoge an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, setzte sich in seiner Rede für eine „Pädagogik der Vielfalt“ ein und führte dazu Beispiele aus eigenen interkulturellen Medienprojekten an. Notwendig sei für die aktive Mediennutzung in der Schule eine „medienpädagogische Grundbildung“ aller Lehrer und Lehrerinnen.

Das MedienpädagogInnen-Team von medien+bildung.com und LehrerInnen des Gymnasiums Gonsenheim hatten 6 Kurzworkshops vorbereitet, die von den TagungsteilnehmerInnen im Umlauf besucht werden konnten. In den Pausen sorgte der „Markt der Möglichkeiten“ für weiteren medienpädagogischen Input. In mehreren Talkrunden unter der Überschrift „Schule im Gespräch“ kamen Praktiker zu Wort – sowohl verantwortliche LehrerInnen verschiedener Schultypen als auch SchülerInnen aus einer Video- und einer Hörspiel-AG. Medienkompetenz macht nicht an Schultüren Halt – das bewies die Jugendredaktion Joker aus Daun, die die Abschlussrunde moderierte und die gesamte Tagung auf Video dokumentierte. Der Mitschnitt wird in Kürze in den Offenen Kanälen in Rheinland-Pfalz zu sehen sein.

Zur Fotogalerie

zum Gästebuch