Action, Spannung und ein Fünkchen Wahrheit!

Aus diesen Zutaten produziert die Video AG der Wonnegauschule in Osthofen im Schuljahr 2006/07 ihr Filmprojekt.

Ein tatsächlich stattgefundener Einbruch in die Schule wird nachgestellt und mit den Phantasien der Schüler und Schülerinnen erweitert zu einem spannenden Actionfilm mit offenem Ende. Mit dieser Mixtur versucht Medien- u. Sozialpädagogin Katja Batzler von medien+bildung.com die Wünsche der Jugendlichen ernst zu nehmen und ihre Fähigkeiten individuell zu fördern. Denn es ist nicht immer leicht, die unterschiedlichen Interessen und Kompetenzen in ein attraktives Medienprojekt umzusetzen.
Dieses Schuljahr waren die Projektteilnehmer und -innen fasziniert von Serien wie „K11-Die Kommissare“ und Actionfilmen mit Helden wie James Bond oder Jackie Chan. Aber im Medienprojekt des Nachmittagsangebots der Förderschule wird neben der Vermittlung von Medienkompetenz großen Wert auf Teamarbeit und soziales Lernen gelegt. Nach einem schwierigen, weil demokratischen Einigungsprozess innerhalb des Filmteams hat nun jeder seine Rolle und Aufgabe. Der 13-Jährige Görkem bastelte z.B. „ein Eisschwert“. Welche Rolle diese wichtige Requisite spielt, darf noch nicht verraten werden, denn die Spannung im Film entsteht durch Überraschungsmomente.
Spannungsaufbau, Charakterisierung von Rollen und Tricks zum Filmen von Actionszenen hat die Video AG ab Anfang des Jahres wöchentlich gelernt. In Zusammenarbeit mit der Sport AG und ihrem Lehrer Emanuel Plass hat die Video AG das Filmen von Stunts und Verfolgungsjagden so geübt , dass Jede/r ein kleiner Actionheld in der Turnhalle sein konnte. Die Umsetzung der Proben für die richtigen Filmaufnahmen wird am 26. April 2007 ganztätig in der Wonnegauschule stattfinden. Die Schulleitung, Frau Fahl, hat beiden Schülergruppen für dieses Filmprojekt den Vormittagsunterricht frei gegeben, damit im Juni wieder eine Filmpremiere angekündigt werden kann - wie schon die zwei Jahre zuvor!