Kurzfilmworkshop Kurz&Gut in den Sommerferien 2010

Kleine Filme – ganz große Kunst! Im Kurzfilmworkshop unter der Leitung von Daniela Parr haben sich auch dieses Jahr wieder vier Jugendliche der Aufgabe gestellt, in nur wenigen Minuten eine spannende, lebhafte und abwechslungsreich bebilderte Geschichte zu erzählen.

Die schwierige Themenfindung ihres eigenen Kurzfilms gingen die Teilnehmer mit theaterpädagogischen Übungen an. So ließen sie Arzt und Gärtner gemeinsam ins Schwimmbad rennen, Müllmann und Lehrerin im Fitnessstudio rumalbern und blaue Schimpansen Bananen klauen. Schließlich machte das Genre „Krimi“ das Rennen und es fiel schnell auf: Irgendwie sind klassische Krimis doch immer nach dem gleichen Muster gestrickt. Zunächst das Opfer – sympathisch, agil und sehr bald auf grauenvolle Weise ermordet. Dann der Täter – skurril, charakterlos und irgendwie dumm genug eine Spur für die Polizei zu hinterlassen. Die Polizei – der Intelligente oder der Tollpatsch, zerstört aus Versehen Spuren, findet den Täter am Ende aber trotzdem. Und schließlich der Zeuge, der – rein zufällig - zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist und mit seiner Aussage den Täter überführen kann. Solche Strukturen laden zur Parodie ein.

Nach gemeinsamer Entwicklung der Geschichte wurde jeder Teilnehmer mal zum Regisseur, mal zu Kameramann/-frau und mal zum Schauspieler. Und wo wir schon bei einer Parodie waren, so machte das Musical-Ende inklusive Mörder und Leiche das Video zu einer runden Sache.

Kurz gesagt: Film ab auf www.medien-bilden.de!