Zwischen Ostroleka und Haßloch: Berlin

Ob Berlin genau die geografische Mitte zwischen der ostpolnischen Kleinstadt Ostroleka und dem pfälzischen Großdorf Haßloch bildet, ist ungeklärt. 20 Schüler/-innen aus Polen und der Pfalz trafen sich jedenfalls für eine Woche im Oktober 2008 in Berlin-Kreuzberg zur ersten „Deutsch-Polnischen Reportagewerkstatt“.

Aus den Jugendredaktionen von medien+bildung.com in Ludwigshafen und Haßloch kamen 8 Schülerinnen und 2 Schüler. Aus der Josef-Bem-Oberschule in Ostroleka/Polen reisten ebenfalls 8 Schülerinnen und 2 Schüler nach Berlin. Von 4. bis 11. Oktober 2008 wohnten sie zusammen im Gästehaus des Ausbildungswerks Kreuzberg und drehten in vier gemischten Kleingruppen Filme zum Thema „Leben in der Großstadt“. Zum zweiten Mal schon fand die ungewöhnliche Begegnung statt (2006 entstand in Ostroleka ein Videokurzspielfilm); für die polnischen Lehrerinnen Anna Koronka und Marta Pozniewska und die deutsche Medienpädagogin Katja Mayer wars ein Wiedersehen; ihr Kollege Daniel Zils und der Berliner Filmemacher Markus Blumenthal waren neu im Team.

Bereits bei der Stadtrundfahrt am Sonntag sammelten die Jugendlichen erste Eindrücke von der facettenreichen Stadt. Nach der filmgestalterischen Einführung am Montag waren die Teams zwei Tage lang zum Drehen in Kreuzberg und Umgebung unterwegs. Ab Mittwoch saßen die Gruppen vor den Schnittcomputern und am Freitag fand dann für alle eine Rohschnitt-Premiere statt. Die Teams hatten zahlreiche Interviews mit waschechten Berlinern und Touristen geführt und so entstanden Reportagen in deutsch/polnischer Sprache, die der Gruppe das Leben in der Großstadt deutlich näher brachten. Es blieb natürlich noch genug Zeit, die Millionenstadt auf eigene Faust zu erkunden und sich gegenseitig kennen zu lernen. Die deutschen Jugendlichen und die polnischen Deutschschüler/-innen kommunizierten auf deutsch und englisch, oder mit der altbewährten Hand-und-Fuß-Methode. Im Notfall half die  Deutschlehrerin Marta - denn wie erklärt man einem polnischen Schüler den Hintergrund der weltberühmten Currywurst? Ein Drehteam produzierte ein „ABC“ von Berlin, das die wichtigsten Punkte der Stadt vorstellt. Eine andere Gruppe deckte mit Hilfe von Interviews Insidertipps für die Stadtbezirke Kreuzberg und Prenzlauer Berg auf. Kamil und Ola testeten die Qualität der Döner- und Hotdogbuden im Bezirksvergleich. “Wie leben Jugendliche in Kreuzberg?“ fragte sich eine weitere Gruppe und erkundigte sich auf der Straße. Die 8,8 km lange Strecke der U-Bahn-Linie 1, die Kreuzberg durchkreuzt, diente der vierten Kameragruppe als Thema; im entstandenen Beitrag werden ihre wichtigsten Stationen vorgestellt. Teilnehmer/-innen und Leitungsteam haben in den sieben Tagen sehr viel Spaß gehabt, aber auch viel über Berlin, seine Geschichte und die Berliner gelernt. Wenn in Ludwigshafen der Endschnitt geschafft ist, gehen DVDs mit den Filmen nach Ostroleka in Polen. Zeitgleich werden die Beiträge aber auch auf der Website von medien+bildung.com zum Ansehen bereit gestellt. 

Die deutsch-polnische Reportagewerkstatt in Berlin war eine Veranstaltung von medien+bildung.com und wurde durch das Deutsch-Polnische Jugendwerk und den Internationalen Bauorden unterstützt.