22.05.2012

12/2012 - „Wirksamer Jugendschutz ist Gemeinschaftsaufgabe“

Von: Servicebüro "Jugendschutz aktiv"

Das Projekt „check the web“ von medien+bildung.com wurde in die bundesweite Datenbank von www.jugendschutz-aktiv.de aufgenommen.

Nationaler Aktionsplan Jugendschutz (NAJ)

Kristina Schröder:
„Wirksamer Jugendschutz ist Gemeinschaftsaufgabe“

Kampagne „Jugendschutz aktiv“ zielt auf Vernetzung und
fachlichen Austausch – Projekt „check the web“ aus Rheinland-Pfalz
in bundesweite Datenbank für vorbildlichen Jugendschutz
aufgenommen – Nationaler Aktionsplan wird umgesetzt

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder setzt sich für einen effektiven
und praxisgerechten Jugendschutz in der Öffentlichkeit ein. Unter dem
Motto „Jugendschutz aktiv“ werden vorbildliche Projekte in Bund, Ländern
und Kommunen in einer bundesweiten Datenbank zusammengestellt und
zur Nachahmung empfohlen.

„Gute Ideen und gute Beispiele aus der Praxis existieren bereits in
vielfältiger Weise. Sie sind notwendig, um alle Bürgerinnen und Bürger
davon zu überzeugen, dass der Schutz von Kindern und Jugendlichen eine
wichtige Aufgabe für uns alle ist. Dazu ist es notwendig, dass die
Regelungen des Jugendschutzgesetzes allgemein bekannt sind und ihr
Zweck auch verstanden wird. Außerdem sind wirksame Konzepte gefragt,
um die Einhaltung der Bestimmungen zu prüfen und Verstöße angemessen
zu ahnden. Erst das Zusammenspiel von Staat und Wirtschaft, von
Kontrollbehörden, Pädagogen und Eltern macht den Jugendschutz effektiv
und erfolgreich“, sagt Kristina Schröder.

Projekt „check the web“ aus Rheinland-Pfalz in bundesweite Datenbank aufgenommen

Das Projekt „check the web“ aus Rheinland-Pfalz wurde in die neue
Datenbank aufgenommen. Der Bildungsträger medien+bildung.com bietet
ein in verschiedene Module gegliedertes, medienpädagogisches Projekt für
Schüler/innen an, in dem die aktive Mitarbeit der Jugendlichen eine
tragende Rolle spielt. Begleitende Veranstaltungen erreichen auch deren
Eltern und Lehrkräfte. Ziel ist die Förderung der Internetkompetenz der
Schüler/innen und eine Sensibilisierung für die verschiedenen Risiken und
Gefahren der Internetnutzung. www.check-the-web.net

Jugendschutz aktiv: Angebote für Fachleute und Eltern

Das Internetportal www.jugendschutz-aktiv.de stellt vorbildliche Projekte vor
und bietet so Möglichkeiten für Austausch und Vernetzung.
Darüber hinaus bietet es umfangreiche Informationen rund um das
Jugendschutzgesetz für Eltern, Erziehende und Gewerbetreibende.
Ein Servicebüro nimmt Meldungen für gute Konzepte entgegen, bietet
interessante Informationsmaterialien und organisiert Tagungen für den
Austausch von Fachleuten vor Ort.

Eine bundesweite Info-Tour informiert Eltern und alle Interessierten leicht
verständlich und unterhaltsam über wichtige Alltagthemen im
Zusammenhang mit gesetzlichen Bestimmungen zum Jugendschutz.

Nationaler Aktionsplan Jugendschutz

Unter dem Dach des Aktionsplans will die Bundesregierung die
Verbesserung des Jugendschutzes weiter vorantreiben. Unter dem Motto
„Jugendschutz aktiv“ werden die vielfältigen Aktivitäten und Projekte des
Jugendschutzes auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene für Akteure,
Verantwortliche und alle Interessierten sichtbar gemacht und bilden die
Basis für einen hilfreichen Erfahrungsaustausch. Die Akzeptanz für die
Notwendigkeit eines wirksamen Schutzes von Kindern und Jugendlichen in
der Öffentlichkeit wird bei allen Verantwortlichen und Beteiligten intensiviert,
Eltern und Erziehende als wichtige Partner sensibilisiert und gestärkt.

Pressekontakt:

Servicebüro „Jugendschutz aktiv“
Sylvia Kolbe
E-Mail: presse@jugendschutz-aktiv.de
Telefon: 06173 – 32 55 60