Elisabeth-Langgässer-Gymnasium Alzey: Fragen an einen teilnehmenden Elternvertreter/Vater

Uwe Förster, Elternsprecher der Klasse 6 c, war ein interessierter und kritischer Begleiter des Projekts MyMobile und war während der Projektdurchführung anwesend.

Warum hat das Projekt Sie interessiert?

„Als Klassensprecher der Klasse war ich an dem Projekt an sich interessiert. Bislang hatte ich keine Vorerfahrung in diesem Bereich – Handy und Unterricht – und war eher skeptisch. Ich habe mich gefragt, wie das Handy überhaupt sinnvoll für Mathe eingesetzt werden kann. Schließlich müssen die Schüler mit dem Stoff zurecht kommen und mir war nicht klar, ob das zusammen passt.“

Bewerten Sie die Unterrichtseinheiten und den Lernerfolg

„Im Nachhinein würde ich die gesamte Einheit mit My Mobile mit der Note 2 bewerten. Die Episoden waren unterschiedlich. Da würde ich von 1 bis 3 variieren. Problematisch war, wenn Schüler/innen ohne Zeitvorgabe waren. Sie vergessen dann die Aufgabenstellung und fangen an mit dem Handy zu spielen (Musik, Fotos, Video). Das stört die Anderen bei der Konzentration.“

Haben Sie Schüler einen Lernerfolg gehabt?

„Ja, mit Sicherheit! Besonders in den Unterrichtseinheiten, in denen die Daten vom Handy gleich über das Whiteboard angezeigt und im Unterricht genutzt wurden. Das war eine sinnvolle Bereicherung im Unterricht (bsp. Winkel fotografieren und messen; Geokoordinaten feststellen und im Internet prüfen).“

Ratschläge und Tipps zu den Episoden

  • „Nach Schulnoten würde ich die Episoden von 1 bis 3 bewerten.“
  • „Der Unterricht wurde aufgelockert, so dass die Lerninhalte intensiviert wurden.“
  • „Ich glaube, dass die Episoden keinen Einfluss auf die (Test-)Ergebnisse hatten.“
  • „Die Episode 5 „Winkel: zwischen Geodreieck und Video-Quiz / Talk Show“ ist mir am meisten in Erinnerung geblieben.“
  • „Als Tipps für die Weiterentwicklung: In der ersten Unterrichtseinheit würde ich den Kindern die Möglichkeit geben, das Handy (wenn nicht das Eigene genutzt wird) kennen zu lernen, ohne eine Aufgabe erfüllen zu müssen.“

Ratschläge und Tipps zum verbesserten Einsatz des Handys im Unterricht

  • „Derzeit fällt mit kein neuer Punkt für den Handyeinsatz ein. Zur Verbesserung schlage ich vor, dass die zeitliche Nutzung streng auf max. 20 Minuten im Unterricht begrenzt werden sollte. Damit ist eine ausreichende Zeit für Aufgabenbeschreibung (Vorbereitung) und Hausaufgabenerläuterung bzw. Präsentation (Nachbereitung) in der Unterrichtseinheit möglich.“