migrostories 2015

Am 27.01.2015 begann der zweite Teil des Projekts “migrostories”. Die Schüler und Schülerinnen der BBS Technik 1 waren dafür in das Studio des Offenen Kanals Ludwigshafen gekommen. Sie erlernten bei diesem ersten Workshop den Umgang mit der Kamera und mit der Videoaufnahmetechnik, dazu noch das Verhalten vor und hinter der Kamera. Geleitet wurde der Workshop von Mario di Carlo. Am 23. Februar 2015 fand der zweite Workshop von "migrostories 2015" statt. Dabei haben die Schüler/innen viel über die Fototechnik gelernt. Sie wurden dabei von Mario Di Carlo und Lena Monka unterstützt. Die Teilnehmer/innen haben in verschiedenen Gruppen viele Fotos gemacht und waren sehr engagiert dabei.

Im der ersten Workshopphase werden die Jugendliche an die Themen Migrationsgeschichte(n) und visuelle Gestaltung herangeführt. Hier gilt es redaktionelle Arbeit und Recherche kennen zu lernen und die zu interviewten Personen zu kontaktieren. Es sollen ganz unterschiedliche Lebensentwürfe von Menschen im unterschiedlichen Alter vorgestellt werden, sei es die Geschichte einer ehemaligen Gastarbeiterin oder die Geschichte eines erfolgreichen Jungunternehmers. Von Anfang an soll das Projekt über einen Webblog dokumentiert werden. Geplant ist auch eine kleine Print-Publikation mit den Ergebnissen. In der zweiten Workshopphase geht es wieder um die Produktion einer TV-Sendung für den Bürgersender OK-TV Ludwigshafen. Hier gilt es die Arbeit vor und hinter der Kamera kennen zu lernen: Es werden 8-10 Personen Interviewt werden und die Sendung soll ca. 45 Minuten lang werden.

migrostories 2015 ist ein Medienprojekt mit Schüler/innen der BBS Technik 1 Ludwigshafen - migrostories wird gefördert im Programm "MeinLand - Zeit für Zukunft" der Türkischen Gemeinde in Deutschland durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen von "Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung". Bündnispartner sind der Freundeskreis Ludwigshafen Gaziantep e. V., der Freundeskreis Stadtmuseum Ludwigshafen e. V. und die BBS Technik 1 Ludwigshafen.

Zur Projektwebsite: www.migrostories.de