Emma auf neuen Reisen

Das Netzwerkprojekt "Emma auf Reisen 2013/14" des Medienpädagogischen Erzieher/innen Clubs mec hat begonnen.

"Bunǎ ziua heißt guten Tag auf Rumänisch, das spricht man nämlich in Moldawien und das muss ich jetzt doch ein bisschen lernen, denn meine Patentante Gudrun Zoll vom Senior Experten Service, die mich zusammen mit dem tollen Mec-Medienkoffer hierher gebracht hatte, musste wieder nach Hause zurück." So grüßt das Schaf "Emma", Maskottchen und Identifikationsfigur des mec-Medienkompetenzprojekts "Emma auf Reisen 2013/14", im Oktober aus Moldawien. Die Bibliothek „Dimitri Cantemir“ in Ungheni ist eine von 18 Kindereinrichtungen, die sich bis März 2014 an der Zweitauflage der Aktion beteiligen - 16 davon in Rheinland-Pfalz, aber neben der Ev. Kita im saarländischen St. Wendel ist die Bibliothek in Ungheni unbestritten das weiteste Reiseziel des Pappschafs "Emma", das mit einem Set von Medienbildungs-"Lernrouten" und einigen praktischen Arbeitshilfen im Gepäck unterwegs ist.

Um Erzieher/innen bei der aktiven Medienarbeit in Kitas zu unterstützen, startete der „mec – Der medienpädagogische Erzieher/innen Club Rheinland-Pfalz“ 2012 erstmals das Projekt „Emma, ein Schaf auf Reisen“. Als Angebot zur Medienbildung entdeckt Emma gemeinsam mit Erzieher/innen und Kindern mehrere Lernrouten. Die Ergebnisse werden mit unterschiedlichen Medien kreativ gestaltet und dargestellt. Zur Partizipation im Alltag der Kita ermöglicht Emma darüber hinaus Kindern selbstständiges Lernen und regt dazu an, die Fragen der Kinder aufzugreifen. Damit Emma viele Erinnerungen an diese Zeit hat, dokumentieren die Erzieher/innen mit den Kindern die Erlebnisse im Emma-online-Reisetagebuch. So können die Kinder während des Besuchs "ihrer" Emma anschauen, was Emma an anderen Orten erlebt.

Emma reiste Anfang Oktober 2013 an insgesamt 18 verschiedene Orte. Im Gepäck hat sie auf einem USB-Stick neben dem Buch „Emma, das Schaf“ die Lernrouten, die sie mit den Kindern entdecken möchte. Z.B. „Zeige Emma Deine Kita“; „Emma findet Freunde“ oder „Emma schreibt eine Karte“ . Die Einrichtung kann alle Lernrouten umsetzen, muss aber nicht. In den Einrichtungen werden die Lernrouten kreativ mit den in der Kita vorhandenen Ressourcen und Medien gestaltet. Im Gepäck befindet sich zur Unterstützung der Erzieher/innen auch eine Anleitung zum Bloggen. Zum Abschluss plant mec eine Online-Ausstellung der – sicherlich sehr individuell gestalteten – Emmas. Mit dem ersten Durchgang des unkonventionellen Medienbildungsprojekts gewann der mec 2012 den Spezialpreis Medien des Weiterbildungspreises Rheinland-Pfalz für „einen nachhaltigen Beitrag zum Einsatz von Medien und zum Ausbau individueller Medienkompetenz“.