Emma auf Reisen 2012

Das Projekt "Emma auf Reisen" ist vorbei? Die 26 Emmas sind nach Ludwigshafen zurückgekehrt, aber das Projekt ist noch lange nicht abgeschlossen.

Eigentlich sind Mitte Juni (fast) alle 26 "Emmas" planmäßig nach Ludwigshafen zurückgekehrt. Das Kindergartenjahr ging zu Ende, die Kinder in den teilnehmenden Einrichtungen trennten sich schweren Herzens von ihrem Schaf Emma, und beim Medienpädagogischen Erzieher/innen Club mec in Ludwigshafen traf eine unglaubliche Zahl von medialen und nicht-medialen Produkten ein, die im Laufe des dreimonatigen Projektes entstanden waren.

Mit dem "Kaffeeklatsch mit Emma" am 27. Juni begann die nächste Etappe des Projekts: Das mec-Team wird in den nächsten Wochen eine unglaubliche Zahl von Fotos, Comics, Videos, Hördateien, aber auch nichtmedialen Nebenprodukten des Projekts sichten und dokumentieren. Vor allem die 26 Emmas, die alle mal aus dem gleichen "Stall" kamen, aber inzwischen jede für sich äußerst fantasievolle Gestalt angenommen haben, werden sorgfältig fotografiert. Klar ist: Der mec wird das erfolgreiche Emma-Projekt und seine Ergebnisse präsentieren; ob der Fülle muss aber noch diskutiert werden, in welcher Form das geschieht.

Bis dahin zeigt die Projektwebsite mit über 100 Beiträgen der teilnehmenden Einrichtungen auf beeindruckende Weise, welche Resonanz Emma auf ihren Reisen fand. Erste Ergebnisse der Evaluation, die die Studentin Lilian von Hornhardt im Rahmen ihrer Bachelorareit geleistet hat, belegen, dass das Konzept des Netzwerkprojekts voll aufgegangen ist: Es hat nicht nur die Medienkompetenz der Erzieher/innen und damit auch der Kinder gestärkt und die Medienarbeit in den Alltag der Einrichtungen integriert, sondern auch eine Fülle von "Best Practice" Modellen hervorgebracht, die im mec weiter als Beispiele dienen werden.

Das Schaf Emma wurde im März 2012 an insgesamt 26 Kindereinrichtungen in Rheinland-Pfalz verschickt. Einen USB-Stick mit dem Buch „Emma, das Schaf“ von Susanne Benz, mit Emmas „Lernrouten“ und weiteren methodischen Tipps brachte Emma mit. Bis Juni 2012 erlebte Emma mit den Kindern der ausgewählten Einrichtungen Abenteuer entlang der vorgeschlagenen „Lernrouten“, aber auch nach eigenen Ideen der Kinder und der Erzieher/innen. Anfang Juni reiste Emma zurück zum mec. Die 25 von den Kindern kreativ gestalteten Emmas und die im Projekt entstandenen Videos, Fotos und andere Medienprodukte werden dokumentiert und anschließend auf verschiedene Weise präsentiert.