TRILINGUA setzt auf digitale Medien in der französischen Fremdsprachenarbeit in KiTa und Grundschule

Workshopergebnis: "Comic life" im Comic erklärt.

Digitale Medien und kreatives Fremdsprachenlernen passen sehr gut zusammen. Das zeigt sich deutlich in der Kooperation des Projekts TRILINGUA mit dem Medienpädagogischen Erzieher/innen Club Rheinland-Pfalz (mec).  TRILINGUA ist ein Projekt zur Förderung der frühen Mehrsprachigkeit in KiTas und Grundschulen, das von der Europäischen Union im Rahmen eines INTERREG-Programms unterstützt wird. Dort stehen neben dem Erwerb sprachlicher und interkultureller Kompetenzen auch die digitalen Medien und der Erwerb von Medienkompetenz im Fokus. TRILINGUA legt einen Grundstein für eine dreisprachige Erziehung (Französisch, Deutsch, Englisch) in der Grenzregion.

Die Zusammenarbeit des mec mit TRILINGUA wurde von Diana Fremgen, Fachberaterin für kommunale KiTas bei der Kreisverwaltung Südwestpfalz initiiert. Sie begann bereits im Januar 2013, als Birgid Dinges, medien+bildung.com/ Koordination mec anlässlich des Forums „Schau mal hin – Sprachenlernen mit Büchern und Digitalen Medien“ über die Möglichkeiten des Einsatzes digitaler Medien ab dem Vorschulbereich informierte. Zum Elysée-Jahr 2013 entstanden aus den Ideenwerkstätten vielfältige medienpädagogische Projekte, die beim TRILINGUA-Kongress am 16. und 17. Mai 2013 in Saarbrücken gezeigt werden konnten. Rheinland-Pfalz war mit einem kreativen Stand präsent und mit mehreren Referenten in verschiedenen Workshops vertreten.  

Im neuen Schuljahr 2013/14 setzt TRILINGUA dank der gelungenen Zusammenarbeit mit dem mec die Fortbildungen zur Stärkung der Medienkompetenz der Sprachkräfte fort. Im September fand der erste Termin mit sehr positiver Resonanz zum Thema „TableTop“ statt. Ab dem 13. Februar 2014 folgen drei Termine, bei dem auch die Sprachkräfte aus den Partnerregionen Saarland und Moselle/ Frankreich in Rheinland-Pfalz begrüßt werden können. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zunächst Bildcollagen mit dem Programm Comic life erstellen und dann weitere Programme kennenlernen (Movie Maker, Audacity), mit denen sie die Collagen animieren können. Auch an diesen Terminen wird Frau Wagner vom mec TRILINGUA kompetent zur Seite stehen. Veranstaltungsort ist die Konrad-Adenauer-Schule Vinningen, die freundlicherweise ihren Computerraum für die Fortbildungen zur Verfügung stellt.

Digitale Medien sind deshalb so ideal in KiTa und Grundschule einsetzbar, weil sie es erlauben, die überwiegend mündliche Spracharbeit so abzubilden, dass man sich davon ein realistisches Bild machen kann. Sie können außerdem für die Dokumentation der Spracharbeit für die einzelnen Kinder eingesetzt werden.
Die Fortbildungen sind so konzipiert, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sie zielführend zur Erstellung eines Projekts zum diesjährigen TRILINGUA-Jahresthema „Arbeitswelt“ nutzen können. Auch diese medienpädagogischen Arbeitsergebnisse werden präsentiert anlässlich eines TRILINGUA-Symposiums, das von  Rheinland-Pfalz ausgerichtet wird und am 19. und 20. Mai 2014 im Haus der Vermögenssorge Zweibrücken stattfindet. Das Thema greift das Sprachenlernen und die Entwicklung der Kompetenzen im interkulturellen, kooperativen und sozialen Bereich vor dem Hintergrund der sich wandelnden Arbeitswelt auf. Wer kreative Ideen für die Fremdsprachenarbeit sucht, ist herzlich willkommen. Anmeldungen sind unter der Veranstaltungsnummer 141230201 (im Feld Freitextsuche) kostenlos möglich unter https://tis.bildung-rp.de/web/guest/catalog

Weitere Informationen über TRILINGUA finden Sie unter
http://eu-int.bildung-rp.de/pl-europaeische-und-internationale-kooperationen/bildung-fuer-europa/projekte/trilingua.html
Ansprechpartnerin für TRILINGUA in Rheinland-Pfalz ist Anja.Trampert@pl.rlp.de