"An die Tablets, fertig, los!" in Gera

Von: Katja Mayer

Am 12. und 13. Mai 2014 hieß es für eine dritte und vierte Grundschulklasse im Rahmen des Filmfestivals "Goldener Spatz" in Gera: An die Tablets, fertig, los!

Am 12. und 13. Mai 2014 hieß es für eine dritte und vierte Grundschulklasse in Gera: An die Tablets, fertig, los! Im Rahmen des Filmfestivals "Goldener Spatz" konnten sie jeweils einen Vormittag lag verschiedene Apps mit dem iPad testen. Angeleitet und unterstützt wurden sie dabei von Anne Behrens und Katja Mayer.

Die 24 Kinder der dritten Klasse der Erich-Kästner-Grundschule sind Medienarbeit bereits gewohnt. Sie haben ein Whiteboard in ihrem Klassenzimmer und arbeiten regelmäßig mit Laptops. Die engagierte Klassenlehrerin hält diese Arbeit für essentiell und bemüht sich, regelmäßig mit ihren Klassen an Wettbewerben und Sonderveranstaltungen, wie z.B. dem Goldenen Spatz, teilzunehmen. Etwas anders sieht es in der Grundschule Aga aus. Die 20 Kinder der vierten Klasse haben kein Whiteboard oder Laptops, weshalb es die Klassenlehrerin erst recht wichtig findet, mit ihnen an dem Projekttag rund um die Nutzung von Tablets teilzunehmen. In beiden Schulen arbeiten die Kinder einen Vormittag lang in Kleingruppen an den Geräten und probieren insgesamt drei unterschiedliche Apps aus. Inhaltlich sind die Aufgaben, wie im Konzept vorgesehen, an ein Buch geknüpft, das die Kinder gelesen hatten. Dabei handelt es sich um „Fliegender Stern“ von Ursula Wölfel und „Kalle Wirsch und die Wilden Utze“ von Tilde Michels. Die kleinen Helden aus den Büchern bilden für die Kinder die Grundlage zur Ausarbeitung eigener Helden und Abenteuer. Die meisten Kinder haben schon mal mit einem Tablet gearbeitet, nicht wenige besitzen ein Eigenes und so kann es direkt mit den praktischen Übungen los gehen.

Als Einstiegsübung eignet sich die App „Incredibooth“ gut. Hierbei handelt es sich um eine Foto-App, die nach dem Auslösen vier Fotos hintereinander macht, die dann als Fotostreifen ausgegeben werden. Die Kinder erhalten eine konkrete Aufgabe, wie sie sich vor der Kamera präsentieren sollen. Sie müssen schnelle Reaktionszeit beweisen und sich gut absprechen, damit die Fotos funktionieren. Im Anschluss kommt die App „BookCreator“ zum Einsatz, mit der man eigene eBooks erstellen kann. Die Kinder haben die Möglichkeit, Fotos in ihr eBook einzubinden, Texte zu tippen oder mit der Hand zu schreiben sowie darin zu malen. Sie haben großen Spaß daran, sich ihre eigenen Helden auszudenken und zu beschreiben, was ihre Fähigkeiten und Eigenschaften sind. Manche sind sehr flink und gehen dazu über, sich kleine Abenteuer auszudenken, die ihre Figuren erleben. Die Gruppen können sich weitestgehend selbst organisieren, d.h. sie wechseln sich mit der Bedienung des iPads ab und können auch weitere Räume zur Kleingruppenarbeit nutzen.

Als Letztes probieren die Kinder „StoryWheel“ aus. Die App ist wie ein Spiel aufgebaut, bei dem die Spieler/innen nacheinander zu zufällig ausgewählten Bildern Geschichten erzählen. Die einzelnen Spieler/innen nehmen ihre Sequenzen als Audiodateien in der App auf. Nach und nach entstehen so kleine Hörgeschichten, die abgespeichert und abgespielt werden können. Kinder können mit dieser App spielerisch an das Geschichtenerzählen herangeführt werden. Sie müssen sich nicht völlig frei etwas ausdenken und vertonen, sondern bekommen durch die Bilder kleine Hilfestellungen. Durch das Wählrad, das zuerst in Bewegung gesetzt wird und dann zufällig bei einem Bild stehen bleibt, haben die Kinder trotzdem das Gefühl der Freiwilligkeit und Freiheit, da ihnen nicht durch z.B. Lehrer bestimmte Vorgaben gemacht werden. Zum Abschluss des Tages präsentieren die Kleingruppen ihre tollen Ergebnisse der ganzen Klasse. Alle sind sehr stolz auf ihre Arbeiten.